Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wichtige aktuelle Informationen rund um das Thema: »Büchereien und Corona«, stellen wir Ihnen hier zusammen. Bitte schauen Sie regelmäßig auf dieser Seite vorbei. (Stand Oktober 2020)

  • Öffnung von Büchereien:

    Alle Maßnahmen, die zur Öffnung der Bücherei erforderlich sind, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Träger abstimmen. Öffnen Sie die Bücherei nur, wenn Sie die erforderlichen Auflagen einhalten können. Die Gesundheit der Büchereimitarbeiter und der Büchereibenutzer hat absoluten Vorrang!
    Ob ein Büchereiraum zur Öffnung des Büchereibetriebs geeignet ist, entscheidet die sogenannte »Gefährdungsbeurteilung«. Die Gefährdungsbeurteilung ist ein Formular, mit dessen Hilfe die örtlichen Rahmenbedingungen (z. Bsp. Büchereiraum) eingeschätzt und die wichtigsten Punkte für die Umsetzung der Hygienemaßnahmen kontrolliert werden können. Das Formular sollte im Einvernehmen mit einem Vertreter der Kirchengemeinde (Träger) ausgefüllt und der Kirchengemeinde schriftlich vorgelegt werden.
    Beziehen Sie Ihr Bibliotheksteam frühzeitig in Ihre Planungen mit ein. Klären Sie ab, ob und wer im Team (überhaupt) für einen Einsatz bereit ist bzw. sein kann. Gibt es Personen, die zu besonderen Risikogruppen gehören? (Alter, Vorerkrankungen auch von Personen, die bei Ihnen zu Hause leben und besonders schützenswert sind etc.)
    Bitte beachten Sie unbedingt entsprechende Empfehlungen zu Hygiene- und Schutzmaßnahmen:

    •    Hängen Sie die Regeln für den Zutritt und das Verhalten in der Bibliothek deutlich sichtbar im Eingangsbereich auf oder vor der Eingangstür z. B. auf einem großen Aufsteller.

    •    Bieten Sie Möglichkeit der Hände-Desinfektion im Eingangsbereich der Bücherei an.

    •    Es besteht eine Mund- und Nasenschutzmasken-Pflicht in den Räumen der Bücherei.

    •    Die aktuell gültigen Abstandsregeln (mindestens 1,5 m) sind einzuhalten, besonders auch im Eingangsbereich (bei Warteschlangen) und an der Ausleihtheke.

    •    Erleichtern Sie das Einhalten der Mindestabstände vor der Theke durch Abstandsmarkierungen (Bodenmarkierungen oder Aufsteller).

    •    Eine Schutzscheibe aus Plexiglas an der Ausleihtheke ist nicht zwingend notwendig, aber ein zusätzlicher Schutz. Alternativ kann ggf. mit einer Band-Absperrung ein größerer Abstand zu einer Theke hergestellt werden.

    •    Bei kleinen Büchereiräumen und wenig Platz zwischen den Regalen sollte eine Beschränkung auf Einzelzutritt oder nur ganz weniger Personen (Familie) erfolgen.
    Richtwert: die Anzahl der zeitgleich in der Bibliothek anwesenden Personen ist auf 1 Person je 10 qm Besuchsfläche zu begrenzen.

    •    Informieren Sie über Ihre Homepage, Aushänge und evtl. auch die örtliche Presse u.a. Medien, dass die Bücherei einen entsprechenden Service anbietet bzw. wieder geöffnet hat und nennen Sie dort schon die wichtigsten Regelungen.

    Was ist bei den Medien zu beachten?
    •    Da ein Risiko der Übertragung von Coronaviren über Buch- und Medienoberflächen nicht völlig ausgeschlossen werden kann, desinfizieren Sie die Medien außen und lassen Sie sie nach der Rückgabe mindestens  3 Tage auf einem Buchwagen oder in einem Rückgaberegal liegen, bevor Sie sie wieder in die Regale räumen.

    •    Weisen Sie zusätzlich auf die Möglichkeit von Vorbestellungen per Mail, Telefon oder über den Web-Opac hin und bieten Sie das Abholen von Medientaschen (bereits gepackte, vorbestellte Medien) an.

    •    Auch ein Bring- und Abholservice von Medien ist unter den genannten Hygienemaßnahmen (Abstandsregeln und die Maskenpflicht) möglich

    •    Hinweis auf die Onleihe-Nutzung, bei den Büchereien, die diese anbieten.

  • Adresslisten:

    Bei der Durchführung von Veranstaltungen sind Adresslisten verpflichtend zu führen.
    Für den regulären Büchereibetrieb gibt es keine verbindliche Auflage. Dennoch sind alle Maßnahmen, die dem Schutz und der Eindämmung der Virusverbreitung dienen, sicher sinnvoll und empfehlenswert. Dabei ist zu beachten, dass die Listen nach den geltenden Datenschutzrichtlinien geführt werden: Information der Benutzer und Aufbewahrung unter Verschluss. Die einzelnen Listen sollten mindestens 4 Wochen aufbewahrt und danach vernichtet werden. Nur im Bedarfsfall wird diese zur Kontaktrückverfolgung an die staatlichen Behörden weitergegeben.

  • Was ist bei Veranstaltungen zu beachten?

    Laut aktueller Dienstanweisung des Bischöflichen Generalvikariates (28.08.2020) können Veranstaltungen in kleinerem Rahmen, insbesondere Treffen von Gruppen und kirchlichen Vereinen, Schulungen, Veranstaltungen […] bei geeigneten Räumlichkeiten und unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wieder stattfinden. In jedem Fall muss eine sogenannte »Gefährdungsbeurteilung« schriftlich vorliegen.
    Das Formular muss vor einer Veranstaltung in Abstimmung mit dem Träger der Bücherei ausgefüllt werden. 
    Falls Interesse von Seiten der Schulen oder Kitas an der Wiederaufnahme von Veranstaltungen besteht, empfehlen wir in enger Absprache mit diesen Einrichtungen, ein eigenes, für Ihre Situation passendes Konzept zu erstellen und die »Gefährdungsbeurteilung« schriftlich vorzulegen.

    Am Beispiel der Weihnachtsbuchausstellung haben wir Ihnen die wichtigsten Punkte, die für die Planung einer Veranstaltung zu bedenken sind, zusammengestellt.

  • Weihnachtsbuchausstellung:

    Die Gefährdungsbeurteilung muss auch von den Büchereien, die in diesem Jahr eine Weihnachtsbuchausstellung anbieten möchten, ausgefüllt werden. Zusätzlich haben wir – auch in Abstimmung mit borromedien – noch einige Kriterien zusammengestellt, die Sie bei der Planung unterstützen sollen: weiterlesen... 

  • Weitere wichtige Hinweise finden Sie auch auf folgenden Internetseiten:

    ► Borromäusverein: Fragen und Antworten: www.borromaeusverein.de/buechereiarbeit/corona-und-buechereien

    ► Bistum Trier: Sonderseite Corona: www.bistum-trier.de/home/corona-virus-informationen 

    ►Landesverordnungen für Rheinland-Pfalz und das Saarland: Rheinland-Pfalz und Saarland.

    ► Hygienekonzept für außerschulische Bildungsmaßnahmen (RLP): Corona.rlp.de/außerschulische Bildungsmaßnahmen

  • Bezugsadressen für benötigte Materialien, Plexiglasschutzwände etc.:

    Viele der benötigten Materialien können sicher vor Ort mit Unterstützung der Kirchengemeinde oder der Kommune in Baumärkten, Drogeriemärkten etc. oder durch entsprechende Helfer/ Ansprechpartner in der Gemeinde organisiert werden. Bitte erkundigen Sie sich.
    In vielen Gemeinden gibt es Initiativen, die Schutzmasken selbst nähen und sie kostengünstig weitergeben. Eine Anleitung finden Sie hier:
    www.bistum-trier.de/news-details/pressedienst/detail/News/masken-naehen-zum-schutz-anderer/
    Auch Plexiglasscheiben für die Verbuchungstheke lassen sich u. U. von handwerklich geschickten Menschen vor Ort selbst organisieren und montieren – fragen Sie bitte nach.
    Beispiele, wie diese aussehen und eingebaut werden können, finden Sie im Internet.
    Ansonsten gibt es die Möglichkeit, diese Materialien auch zu bestellen:
    https://shopping.ekz.de/produkte/hygieneschutz.

Weiteres: